Gasgrill

Gasgrill: Was brauche ich dafür?

Damit man mit einem Gasgrill grillen kann, ist nicht viel nötig. Am wichtigsten ist, dass beim Grillen viel Spaß vorhanden ist. Mit schlechte Laune und ohne Lust kann kein Grillgut auch mit dem besten Gasgrill nicht gelingen. Damit auch alles reibungslos funktioniert, sind einige Kenntnisse im Umgang mit dem Gasgrillen von Vorteil. Was die Utensilien angeht, ist lediglich eine Gasflasche nötig. Wie groß die Flasche sein muss und welche Art von Gas sie haben muss, ist aus der Betriebsanleitung des Grills zu entnehmen. Bereits vor dem Kauf des Gasgrills ist allerdings zu beachten, dass alle Stücke für den Anschluss vorhanden sind, damit Schläuche und Anschluss für die Gasflasche nicht zusätzlich gekauft werden müssen.

Gasflasche für den Grill: Welche eignet sich am besten

Erst wenn eine passende Gasflasche angeschlossen wird, kann der Gasgrill genutzt werden. Selbstverständlich ist klar, dass an den Grill nicht irgendeine Gasflasche angeschlossen werden kann. Hersteller der Gasgrille weisen immer darauf hin, welche Gase die richtigen sind und wie schwer die Flache sein darf. Wer sich also die Betriebsanleitung des Grills durchliest, kann auch die richtigen Informationen in Bezug auf die Gasflaschen finden.

Weiterhin empfiehlt es sich für den Grill diverse Extras zu kaufen – dies bezieht sich vor allem auf Menschen, die besonders viel grillen und zu gewissen Abwechslungen neigen. Zu solchen Extras gehören Grillplatten, Grillrosten und weiteres Zubehör für den Gasgrill. Wokeinsätze und Pizzasteine sind bei vielen ebenfalls beliebt. Einige Gasgrill-Arten kann man auch mit einem Drehspieß zusätzlich aufpeppen. Etwas weiteres, das unbedingt nötig ist, sind Utensilien zur Pflege des Grills – und das vor allem, wenn es sich um das gründliche Reinigen vor der Winterruhe handelt. Dabei gibt es von dem Rostenschwamm, dem Grillreiniger bis hin zu Drahtbürste viel zu entdecken. Danach muss der Grill gut in den Winter kommen: Ein passender Stellplatz muss unbedingt vorhanden sein. Sollte man die Entscheidung treffen, zusätzlich eine Abdeckplane zu kaufen, dann ist das definitiv kein Fehler. Mit dieser wird der Grill vor äußeren Einflüssen geschützt.

Alles, worauf man beim Kauf von Grillzubehör achten muss, ist, dass sich dieser auch wirklich mit dem bestehenden Grill verbinden lässt. Ist der Gasgrill beispielsweise von Weber, dann bringt ihm ein Grillrost von Napoleon absolut nichts, da der Grill vollkommen andere Dimensionen aufweist.

Wie kann ich meinen Gasgrill am besten reinigen?

Der Gasgrill kann auf verschiedene Art und Weise gereinigt werden. Fakt ist, dass niemand gerne putzt und schrubbt, bis der Gasgrill vollkommen sauber ist – als Grillnutzer kommt man aber nicht drum herum. Allerdings kann die Reinigung des Grills deutlich einfacher gestaltet werden, und zwar mit entsprechenden Hilfsmitteln.

Eine Grillbürste muss jeder Besitzer eines Grills zu Hause haben. Diese stellt ein perfektes Hilfsmittel dar, um die Grillroste sauber zu bekommen. Dabei empfiehlt sich eine Edelstahlbürste am besten, da die Borsten nicht rosten können. Wichtig ist ebenfalls, dass die Borsten nicht weg knicken, da die Roste ansonsten nicht richtig gereinigt werden können – die Borsten müssen also ebenfalls sehr stabil sein.

Mindestens einmal pro Jahr muss der Grill von oben bis unten gründlich geputzt werden. Diese Grundreinigung empfiehlt sich immer vor Ende der Saison: Bevor man den Grill verstaut, muss er perfekt gesäubert werden, damit er am Anfang der nächsten Saison sofort wieder benutzt werden kann. Der Grillkörper kann dabei von außen mit einem fettlösenden Reinigungsmittel eingesprüht werden, der anschließend mit klarem Wasser und einem Lappen wieder entfernt wird. Zu guter Letzt wird der Gasgrill abgetrocknet und schon ist er wie neu. Die Grillroste reinigen sich am besten mit einer Bürste und einem Schwamm. Schmutzlöser eignet sich am besten, um die Innenfläche des Grills zu behandeln. Einige Teile kann man ebenfalls in der Spülmaschine reinigen – welche Teile dafür geeignet sind, ist in der Gebrauchsanleitung zu lesen oder kann auch beim Hersteller erfragt werden.