Kugelgrill

Was ist ein Kugelgrill?

Der Kugelgrill gehört mittlerweile zu den beliebtesten Grills in der Szene. Auf zwei Teilen bestehend wirkt der Grill wie eine kleine Boje die im Wasser treibt. Die Form des Kugelgrills entstand durch die Inspiration durch eine Boje. Dabei dient der obere Teil aus Deckel und Schutz für das Grillfleisch. Im unteren Teil befindet sich Holzkohle und das Grillrost.

Die Geschichte des Kugelgrills beginnt in den 1950er Jahre als der Amerikaner George Stephan es satt hatte, dass das Fett immer wieder in die Holzkohle tropft und erneut entzündet.

So funktioniert der Kugelgrill

In der unteren Hälfte des Kugelgrills befindet sich ein kleines Rost auf dem die Holzkohle draufgelegt werden kann. Das Rost befindet sich einige Zentimeter über dem Boden des Kugelgrills. Am Boden der Kugel befindet sich mehrere Löcher die als Belüftungssystem fungieren. Hiermit kann die Hitze und Glühdauer der Holzkohle reguliert werden.

Weiterhin befindet sich im unteren Teil des Kugelgrills noch ein Grillrost auf welches Grillfleisch gelegt werden kann. Je nach Modell und Preisklasse kann das Grillrost in der Höhe verstellt werden.

Die obere Hälfte des Grills dient als Deckel und besitzt ebenfalls ein Belüftungssystem. Außerdem besitzt der Deckel einen Griff zum Abnehmen.

Die Vorteile eines Kugelgrills

Durch die runde Form des Grills verteilt sich die Hotze besonders gut, wodurch das Fleisch besonders Zart wird. Durch die obere Hälfte, welche als Deckel und als Schutz fungiert, kann die Temperatur Stabil gehalten werden.

Durch die Konstruktion des Kugelgrills ermöglicht das direkte und das indirekte Grillen. Weiterhin besitzt ein Kugelgrill in der Regel ein Belüftungssystem, welches zur Temperatur Regulierung dient. Oft besitzt ein Kugelgrill ein Thermometer, damit die Temperatur im Inneren des Grills kontrolliert werden kann.

Ein weiterer Vorteil des Kugelgrills ist die Flexibilität, die er bietet. Durch Räder und Griffe kann der Grill an verschiedene Orte transportiert werden. Einige Kugelgrills besitzen verschiedene Standbeine. Es gibt welche, die als Tischgrill genutzt werden können, da die Beine entsprecht kurz sind.

Kugelgrill kaufen: Wichtige Kriterien

Ein Kugelgrill dessen obere Hälfte mit der Unteren verbunden ist, kann sehr praktisch sein. Wenn es mal draußen windig ist, kann die Grillhaube nicht einfach wegfliegen. Natürlich dient sie gleichzeitig als Schutz.

Wer darauf Wert legt voll im Trend zu liegen, kann eine farbige Variante wählen. In den letzten Jahren waren besonders rote Kugelgrills angesagt. Weiterhin kann die Grillfläche ein wichtiger Faktor für den Kauf sein. Wer viel grillen möchte, mit mehreren Personen, der sollte zu einem Grill greifen der einen großen Rostdruchmesser hat. Wenn viel Fleisch auf den Grill soll oder der Abend mal wieder länger wird, ist eine größere Fläche von Vorteil.