Smoker

Smoker – Tipps und Ratschläge für das perfekte Grillerlebnis

Smoker verfügen nicht ohne Grund über große Beliebtheit. Sie eignen sich perfekt zum Grillen aber auch zum Räuchern. Doch wie viel muss man für einen Smoker ausgeben, um am Ende auch ein anständiges Grillerlebnis zu erhalten? Fest steht nur folgendes: Wer oft smoken möchte, sollte sich für eine gute Qualität entscheiden.

Kriterien für einen Smoker

Das Wesentlichste beim Smoken ist es, dass die Temperatur im Smoker stets konstant zwischen 110 bis 120 °C bleibt. Daher ist es sehr wichtig, dass der Smoker über eine gute Dämmung verfügt, dadurch wird möglichst wenig Wärme nach außen abgegeben. Je besser die Dämmung ist umso seltener muss man die Temperatur kontrollieren. Die Dämmung hängt hierbei von zwei unterschiedlichen Faktoren ab. Einerseits sollte der Smoker eine ausreichende Materialdicke haben und andererseits sehr gut verarbeitet sein.

Materialdicke

Umso dicker die Außenwand des Smokers ist, desto besser ist der Grill isoliert. Je nach Qualität kann die Dicke der Außenwand zwischen 1 mm (bei sehr preiswerten Varianten) und 5 mm liegen. Smoker bestehen überwiegend aus Stahl, dadurch steigt mit zunehmender Wandstärke auch das Gewicht des Smokers. Gute Geräte liegen bei einer Gewichtsklasse von rund 100 kg. Geräte mit einer hohen Wanddicke schneiden daher bei sämtlichen Smoker-Tests deutlich besser ab als leichte Modelle.

Verarbeitung

Doch auch die dickste Außenwand ist zwecklos, wenn der Smoker Risse hat, wo Wärme und Rauch entweichen können. Daher ist eine saubere Verarbeitung entscheidend, darum ist es wichtig, dass alle Teile lückenlos ineinander passen und dicht abschließen.

Qualität und Preis

Die Qualität des Smokers spiegelt sich auch im Preis wieder. Möchte man nur erste Erfahrungen mit dem Smoken sammeln, so ist ein Modell für Einsteiger ratsam. Dank einer guten Verarbeitung und Materialdicke wird man ein geschmackliches Erlebnis bekommen.

Ein Profi-Gerät ist für diejenigen ratsam, welche auf der Suche nach einem erstklassigen Gerät sind. Hierfür sollte man sich durch die große Auswahl stöbern, um sich einen ersten Überblick verschaffen.

Gewinner des Smoker Tests ist…

Der Joe ist der Porsche unter den Smokern, auch in der Smoker-Szene ist er bekannt und beliebt. Dieses Luxus-Gerät hat allerdings auch seinen Preis aber den wahren Smoker-Fan ist es jeden Cent wert.

Bei diesem Gerät fällt sofort seine exzellente Verarbeitung und seine Materialstärke von 5,2 mm ins Auge. Dadurch ist es auch möglich im Winter hervorragend zu Smoken. Dank der tadellosen Qualität stellt man auch nach Jahren der Benutzung keine Abnutzungserscheinungen fest.

Zusätzlich lässt sich für den Joe eine zusätzliche Kochplatte erwerben, diese Ablage und die Ablage am Boden bieten zusätzlichen Platz. Daher landet der Joe bei sämtlichen Smoker-Tests ganz klar auf Platz 1.

El Fuego Dakota – Günstiges Modell

Möchte man möglichst wenig Geld in einen Smoker investieren aber trotzdem einen Smoker Grill mit einer soliden Grundausstattung sein Eigen nennen, dann sollte man sich für den Dakota entscheiden. Die Dämmung ist mit seinen 1,5 mm nicht ideal aber trotzdem ist er für gelegentliches Smoken bestens geeignet. Bei diesem Gerät darf man jedoch keine Wunder erwarten aber mit ein wenig Übung können Anfänger in der Smoker-Szene erste Erfahrungen sammeln. Daher ist dieses Modell ganz klar der Preissieger in sämtlichen Tests und ganz klar weiterzuempfehlen.

Smoken – Barbecue auf klassische Art

Der BBQ-Smoker ist ein spezieller Smoker, welcher auf den ersten Blick wie eine Lokomotive aussieht. Dieser Grill beruht auf einem Zwei-Kammern-System. Es wird zwar eine Feuerglut verwendet, allerdings werden Fleisch, Fisch und Gemüse nicht direkt über den Feuer geröstet, sondern in einer separaten Rauchkammer. Der heiße Rauch gelangt von der Feuerkammer in den Garkessel, wo das Grillgut im Kaminofen gegart wird. Diese Möglichkeit des Grillens ist zudem auch noch gesünder als das direkte Grillen, denn es kann kein Fett oder Fleischsaft auf die Glut tropfen. Dennoch erhält das Fleisch den typisch rauchigen Grillgeschmack, welcher beim Verbrennen von Grillkohle entsteht. Ein klassischer Barbecue-Grill sorgt daher für eine einmalige BBQ-Flair und ist ein Traum für jeden Grillliebhaber.

Das richtige Smoker-Holz

Der typische rauchige Geschmack macht einen wahren Smoker aus aber um diesen zu erreichen muss man bestimme Hölzer verwenden. Beim Smoken oder Räuchern von Fleisch und Fisch können Holzchips, Chunk, Späne aber auch Mehle verwendet werden.

In Barbecue Bereich werden überwiegend Chips und Chunks verwendet, diese müssen, genauso wie Späne, vor der Verwendung im Smoker gewässert, damit das Holz nicht zu schnell verbrennt und ihr Aroma langsam abgeben kann.

Die beliebtesten Holzarten für Smoken und Räuchern sind: Birke, Buche, Eiche, Erle, Hickory, Walnuss und Wacholder.